Gegen den abstiegsgefährdeten TuS Vinnhorst wurde die Mannschaft um Trainer Michael Roth ihrer Favoritenrolle gerecht und erreichte einen ungefährdeten 31:25-Erfolg. Besonders erfreulich war, dass die verletzten Spieler Stefan Salger, Finn Wullenweber und Florian Eisenträger wieder auf dem Parkett standen, verzichten musste Roth weiterhin auf Adrian Kammlodt, zudem fiel Moritz Klenk aufgrund einer Virusinfektion aus.

Den ersten Treffer erzielten die Gäste durch Marcel Timm, Florian Eisenträger glich aus und Kuno Schauer erhöhte auf 2:1. Eisenträger, Frieder Bandlow und Mario Stark trafen in Folge zum 5:1, möglich machte das Torhüter Petros Boukovinas durch tolle Paraden. In der 10. Spielminute verkürzte Vinnhorst zum 6:4, aber der TVG behielt Oberwasser und zog auf 8:4 davon, verteidigte den Vorsprung konsequent, so dass man mit einer 16:11-Führung in die Pause gehen konnte. Einziger Wermutstropfen: Finn Wullenweber musste aufgrund einer roten Karte das Spielfeld bereits in der 27. Minute verlassen.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der nun geforderte Schauer sofort auf 17:12, Bandlow traf zum 18:12, vier Minuten später lagen die Unterfranken bereits mit 7 Toren in Front und die Partie schien entschieden. Doch dann folgte eine Schwächephase des TV Großwallstadt, die der TuS ausnutzte, um mit vier Toren in Folge auf 21:18 aufzuschließen. Doch der TVG behielt die Nerven, auch eine 5:1-Deckung der Gäste nutzte nichts, um den Sieg der Wällster noch einmal zu gefährden. Man spielte konsequent seine Linie durch konnte am Ende einen 31:25-Erfolg und damit den ersten Heimsieg in 2024 feiern.

TV Großwallstadt: Boukovinas, Minerva, Shchurov; Salger (29, Eisenträger (3), Bandlow (7), Schauer (4), Bicer (5/3), Strakeljahn (5), Redkyn, Röller (2), Mohr, Stark (3), Schalles. Trainer: Roth

TuS Vinnhorst: Kristoffersen, Hanemann; Mileta (29, Kolodziej, Buntic (1), Ruddat, Eberlein (4), Lungela (1), Siegler (1), Gertges (3/1), Hagen (5), Timm (3), Mussner (3), Schröder (1), Durmaz, Hild (1). Trainer: Dominikovic


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!