Gemeinde Karlstein als Mitglied im „Familienpakt Bayern“ ausgezeichnet

Karlstein am Main
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Im Rahmen der Auszeichnung von 21 neuen Mitgliedsgemeinden und -Unternehmen im „Familienpakt Bayern“ erhielt nun auch die Gemeinde Karlstein am Main die Auszeichnung per Urkunden-/Plakettenübergabe.

Die Kommune ist bereits seit Januar 2022 Mitglied in der bayernweiten Initiative „Familienpakt Bayern“ und war damit bei den ersten Mitgliedsgemeinden im Landkreis Aschaffenburg „im Pakt“. Eine persönliche Übergabe erfolgte seinerzeit – pandemiebedingt – noch nicht. „Es ist es uns ein Anliegen, Familienfreundlichkeit nachhaltig zu etablieren, um langfristig wettbewerbsfähig und attraktiv zu bleiben, indem wenn wir unser familienfreundliches Klima weiter ausbauen. Der „Familienpakt Bayern“ liefert uns dafür Anregungen und Informationen. Weiterhin bietet uns der „Pakt“ eine Plattform,
um sich mit anderen Kommunen und Unternehmen über konkrete Maßnahmen auszutauschen“, so Nicole Jarrs, Personalreferentin der Gemeinde Karlstein. Ziele von „Familienpakt Bayern“ sind beispielsweise:

• Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiter zu optimieren
• Schaffung und Weiterentwicklung familienfreundlicher Rahmenbedingungen
• Das Thema „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ in der Öffentlichkeit sichtbar machen
• Beitrag zu Kultur- und Bewusstseinswandel in Politik, Arbeitswelt und Gesellschaft.
• Familiäre Verantwortung würdigen und unterstützen
• Erwerbstätige Eltern sowie pflegende Angehörige honorieren

Die Gemeinde Karlstein praktiziert seit 2020 einige Maßnahmen für ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen: Neben den möglichen „Home-Office-Leistungen“, Kita-Plätzen und Ferienbetreuung für Mitarbeiterkinder, Jobsharing, Job Bike-Angebot, flexible Urlaubs-/Pausenregelung & familienbewusste Urlaubs- und Schichtplanung, externe Mitarbeiterberatung (EAP), Arztservice (Fach-/Arztunterstützung für die ganze Familie) wurden auch Arbeits- und Langzeitkontenregelungen sowie Gleitzeit und Teilzeitmodelle eingeführt. „Damit schaffen wir die notwendige Flexibilität für unsere Mitarbeiter und deren Familien“, so Karlsteins Bürgermeister, Peter Kreß.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!