Volksfest Aschaffenburg - Bilanz zum Wochenende

Aschaffenburg
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Am Wochenende war die Aschaffenburger Polizei mit Unterstützungskräften anlässlich des Volksfestes im Einsatz. Neben mehreren Körperverletzungsdelikten kam es im Festzelt auch zu einer möglichen Volksverhetzung beim Abspielen eines Liedes.

Nach Körperverletzung - Tatverdächtiger leistet Widerstand : Am Sonntag, gegen 21:40 Uhr, wurde der Sicherheitsdienst im Festzelt auf eine Auseinandersetzung zwischen einem 21-Jährigen und einem 34-Jährigen aufmerksam. Der jüngere der beiden Männer schlug hierbei mehrfach auf seinen Kontrahenten ein. Der Tatverdächtige wurde aus dem Zelt begleitet und dort an eine Streife der Aschaffenburger Polizei übergeben. Auf der Festwache widersetzte sich der 21-Jährige mehrfach den Maßnahmen der eingesetzten Beamten und versetzte einem Polizisten einen Kopfstoß gegen den Oberschenkel. Dieser blieb jedoch unverletzt. Der stark alkoholisierte Mann wurde bis zum Folgetag in Sicherheitsgewahrsam genommen.

Anfangsverdacht der Volksverhetzung in Festzelt: Am Samstag, gegen 23:00 Uhr, spielte die Band im Festzelt ein Lied ab, welches von zwei Männern im Alter von 24 und 25 Jahren kurzzeitig mit fremdenfeindlichen Parolen unterlegt wurde. Der Sicherheitsdienst reagierte umgehend und verbrachte sie aus dem Festzelt. Die beiden Männer wurden durch eine Streife der Aschaffenburger Polizei zur Festwache gebracht. Sie erhielten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen einen Platzverweis für das Festgelände. Bei der Kriminalpolizei Aschaffenburg werden nun Ermittlungen wegen des Anfangsverdachts einer Volksverhetzung geführt. Die Kriminalpolizei prüft zudem, ob die Band das Lied - wie von zwei Zeugen mitgeteilt – tatsächlich gespielt hat oder die beiden Tatverdächtigen das Lied selbstständig angestimmt haben. Zeugen, die hierzu sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Tel. 06021/857-1733 zu melden.

Sexuelle Belästigung in Festzelt: Am Samstag, gegen 23:00 Uhr, ging ein zunächst Unbekannter im Festzelt eine 15-Jährige an. Er öffnete von hinten ihren BH und griff ihr in der Folge unvermittelt unter das Oberteil. Nach einer anschließenden Streitigkeit flüchtete er. Er konnte durch einen Zeugen jedoch bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Gegen den 24-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung eingeleitet. Er erhielt einen Platzverweis für das Festgelände.

Körperverletzung im Bereich der Achterbahn: Am Sonntag, gegen 00:40 Uhr, kam es am Ausgang auf Höhe der Achterbahn zu einer Auseinandersetzung zwischen einer 18-Jährigen und einem Unbekannten. Dieser packte die junge Frau unvermittelt am Handgelenk. Als diese ihre Hand wegzog, verdrehte er ihr den Arm und fügte ihr mehrere Kratzer zu. Von dem Täter liegt lediglich eine vage Personenbeschreibung vor.

Die Aschaffenburger Polizei bittet bei den Fällen mit unbekannten Tätern um Hinweise unter 06021/857-2230.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Aschaffenburg News!